Weinbau in Österreich

Österreich kann auf eine mehr als 2000 Jahre alte Geschichte im Weinbau zurückblicken, denn im heutigen Bezirk Eisenstadt wurden in einer Grabanlage von ca. 700 v.Ch. Traubenkerne gefunden, die sich eindeutig der Kulturrebe " vitis vinifera" zuordnen liessen. Auch danach, zur Zeit der Kelten, wurden Trauben bereits nicht nur zum Verzehr verwertet. Es folgten die Römer, die für eine starke Verbreitung des Weinbaus sorgten. Zur Zeit der Völkerwanderung, um das 5. Jhdt. n.Ch., kam der Anbau von Wein dann aber fast gänzlich zum Erliegen und erlangte erst nach dem 7. Jhdt., auf Betreiben der Kirche, wieder größere Bedeutung.

Weinbau in Kärnten

Urkundlich bestätigt wurde der Weinbau in Kärnten erstmals im Jahr 822 n.Chr., aus dem 9. Jahrhundert gibt es dann schon mehrere urkundliche Erwähnungen. In dieser Zeit war es wiederum vor allem die Kirche, die sich besonders stark für die Förderung des Weinbaus einsetzte. Schriftlich erwähnt ist der Anbau von Wein bei den Stiften Arnoldstein, Millstatt, Ossiach, Viktring, St. Georgen am Längsee, Griffen, Eberndorf, St. Paul sowie beim Vizedom Bamberg in Wolfsberg. Heute liegen die Zentren des Kärntner Weinbaus im Bezirk St. Veit an der Glan mit dem Längsee und rund um die Burgen Taggenbrunn und Hochosterwitz. Maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt ist das Unternehmerehepaar Alfred und Andrea Riedl, die als "Weinbau-Pioniere" bereits in den 90er-Jahren erste Reben auf ihrem Gutshof setzten. Heute, mehr als 20 Jahre später, wird auf den Weinbergen rund um Burg Taggenbrunn auf einer Fläche von ca. 70ha exzellenter Wein angebaut.

Weinbau auf Taggenbrunn

Verantwortlich für den hervorragenden Wein zeichnet Hubert Vittori, ehemaliger Tischlermeister, inzwischen hauptberuflich höchst erfolgreicher Winzer. Über das Weingut Taggenbrunn gerät Vittori ins Schwärmen:" Wir haben hier eine ideale Südlage, mit viel Sonne. Die Reben stehen auf günstigen Schieferböden, eine perfekte Voraussetzung für allerbeste Qualität." Auf der gesamten Fläche wurde ein großzügiges Wegesystem kombiniert mit Sortenquartieren angelegt, um Weinlese und Pflege des Weingartens bestmöglich zu gestalten. Die Sorten Chardonnay, Muskateller, Zweigelt, Pinot Noir und Sauvignon wurden angepflanzt. "In zwei Jahren erwarten wir die Jungfernlese", sagt Vittori. Alfred und Andrea Riedl setzen auf ihrem Weingut auf neueste Technik unter größter Bedachtnahme ökologischer Gesichtspunkte und Nachhaltigkeit. "Wir setzen konsequent auf einen nachhaltigen Anbau, modernste Verarbeitung und kurze Transportwege, um die Trauben so schonend wie möglich zu behandeln." Ein großes Projekt, das mit Sicherheit zukunftsweisend für den Kärntner Weinbau ist.

 

WEIN “AB-HOF” VERKAUF

 

in der JACQUES LEMANS Zentrale

Jacques Lemans Str. 1

9300 St. Veit/Glan

Tel. +43 4212 5444-33

 

Mo-Do 8.00-12.00 & 13.00-17.00

Fr 8.00-12.00 & 13.00-15.00



Quellen: weinauskaernten.at und winety.com